IZG 300px

Der Bau des Innovationszentrums Gesundheitswirtschaft (IZG) am Gesundheitscampus Bochum schreitet mit großen Schritten voran. Verteilt auf 2500 m2 Grundfläche ragen bereits alle vier Stockwerke des neuen IZG auf dem Gesundheitscampus in Bochum-Querenburg in den Himmel. Die Gesellschafter und Geschäftsführer der contec GmbH und der Kampmann Hörsysteme GmbH sind die Initiatoren und Bauherren des neuen Innovationszentrums Gesundheitswirtschaft.

 

Innovation und Vernetzung für einen starken Gesundheitsstandort Bochum

Der Neubau wird von Unternehmen genutzt werden, die für Vernetzung und Innovationen stehen und hier unter anderem Telemedizinische Dienstleistungen neu entwickeln. So wird die Kampmann Hörsysteme GmbH neue Formen der Telerehabilitation für Cochlea Implantatträger gemeinsam mit der Hochschule für Gesundheit und der St. Elisabeth Stiftung entwickeln und erproben. Auch die MedEcon Ruhr siedelt sich hier an, die sich zum Ziel erklärt hat, das Zusammenwirken von Unternehmen, Einrichtungen und Berufsgruppen aus den unterschiedlichen Sektoren der Gesundheitswirtschaft zu stärken.

Mit standortübergreifenden Kooperationen sollen technologische und soziale Innovationen das regionale Gesundheitsmanagement für die Menschen an der Ruhr verbessern und bundesweite Ausstrahlung haben. Die wissenschaftliche Expertise im Innovationszentrum wird durch das IEGUS Institut für europäische Gesundheits- und Sozialwirtschaft aus Berlin eingebracht, das seine Expertise am Gesundheitscampus ausbaut. Aber auch neue Formen innovativer Bildung für kleine und mittelständische Unternehmen der Sozialwirtschaft im Bereich Gesundheit und Arbeitsschutz für Mitarbeitende sollen hier durch einen weiteren Mieter entwickelt werden. Die Planung sowie die Umsetzung erfolgen durch die TOR5 Architekten.

Richtfest im Sommer – Gesundheitscampus wächst weiter

Im Juli dieses Jahres wird das Richtfest oder – wie es bei einem Haus mit Flachdach heißt – Deckenfest gefeiert. Geschäftsführer und Gründer der contec GmbH Detlef Friedrich freut sich über das Wachstum der Branche und die Weiterentwicklung des Gesundheitscampus: „Mit diesem Neubau und dem Konzept mit Netzwerkcharakter möchten wir einen Beitrag zur Etablierung des Standortes Bochum und der Region als wichtigen Player in der Gesundheitswirtschaft leisten.“ Dirk Kampmann sieht als Geschäftsführer der Kampmann Hörsysteme am Standort Bochum ideale Möglichkeiten, gemeinsam mit der Hochschule für Gesundheit neue Angebote zur Verbesserung der Hörgesundheit zu entwickeln und im Markt zu etablieren. Mit MedEcon ist die Gesundheitsregion im Hause gut eingebunden. „Gemeinsam wollen wir auch Projektbüros für neue Ideen und Unternehmen bereitstellen“ sagen die beiden Geschäftsführer des neuen Innovationszentrums Gesundheitswirtschaft, Detlef Friedrich und Dirk Kampmann.

Back to Top